Regionale Empfehlungen

Ungefähr drei Jahre lang beschäftigte sich die Projektgruppe „Wandern“ der AktivRegion Alsterland mit dem Aufbau eines überregionalen Wanderwegenetzes für den westlichen Teil der AktivRegion. Beteiligt waren in der Gruppe neben Vertretern aus den Gemeinden Tangstedt, Henstedt-Ulzburg, Kisdorf, Wakendorf II, Winsen, Oersdorf und der Stadt Norderstedt auch Mitglieder des Norddeutschen Wanderverbandes, des NABU und des BUND. Mitgewirkt haben ebenfalls die UNB und das Bezirksamt Hamburg-Wandsbek. Bis Ende 2014 wurde das Wanderwegekonzept umgesetzt, das zehn unterschiedlich lange Routen durch das nord-westliche Alsterland umfasst, inklusive der Beschilderung, Rast- und Unterstellmöglichkeiten sowie Wanderkarten. Am 19.03.2015 wurden die Wanderwege auf Gut Wulksfelde in Anwesenheit des Direktors des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, Matthias Hoppe-Kossak, sowie eines Vertreters der Staatskanzlei, Herrn Holger Wege, feierlich eröffnet. Anschließend wurde gemeinsam ein Teilstück der Wanderroute 3 erwandert.

Die Wanderkarte "Wanderwege im Alsterland" ist in den der AktivRegion Alsterland zugehörigen Gemeinden erhältlich.

Seit Anfang 2016 arbeitet eine neu gegründete Arbeitsgruppe an der Entwicklung eines Rundwegenetzes für den Ost-Teil der AktivRegion Alsterland, um in den Gemeinden des Amtes Bargteheide-Land, in Großhansdorf und Ammersbek sowie der Stadt Ahrensburg ebenfalls eine attraktive Auswahl an Wanderstrecken anbieten zu können.
Die Fertigstellung der Beschilderung, der Infrastrukturen einschließlich der dazugehörigen Wanderkarten ist für 2018 geplant.

"Der harte Kern"

 

Die zertifizierten Natur- und LandschaftsführerInnen (ZNLF) der AktivRegion Alsterland gehören zu einem Netzwerk von mehr als zweihundert in Schleswig-Holstein ausgebildeten ZNLF, die im Schwerpunkt der Umweltbildung interessierten Gästen die Schönheiten unseres Landes zwischen Westerland und Lauenburg näher bringen. Im Rahmen eines bundeseinheitlichen Standards sind in ganz Deutschland viele ZNLF in den letzten Jahren ausgebildet worden; wir Schleswig-Holsteiner werden bei unserer Tätigkeit vom Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein begleitet.
Zusammen mit der AktivRegion Alsterland sowie der Stadt Norderstedt wurde in den Jahren 2010/11 ein neuer Lehrgang im Alsterland ermöglicht. 44 Damen und Herren aus der Region absolvierten diesen Lehrgang.
In den letzten Jahren hat sich ein "harter Kern" heraus kristallisiert, der sich in einem monatlichen Stammtisch organisiert und austauscht. Jede und Jeder von uns hat sich individuelle Schwerpunkte gesetzt, die bei den selbst kreierten Touren zum Tragen kommen. So haben wir Fachkundige für beispielsweise Pilze, für Kräuter und für heimische Vögel, Wildblumen und Bäume u. v. m. Wir ergründen mit Ihnen die Wunder des Waldes und des Moores, spazieren durch Parkanlagen oder beschäftigen uns mit der Heimatgeschichte einer Region. Wir haben aber auch naturpädagogische Angebote, Vorträge oder spezielle Gesprächsrunden im Repertoire. Dabei bewegen wir uns in der AktivRegion Alsterland und darüber hinaus in den Kreisen von Segeberg, Stormarn und Lauenburg. Wir kennen die Naturschönheiten und kulturellen Highlights unserer Region und bringen diese gerne unseren großen und kleinen Gästen näher.
Unsere Aufgabe dabei ist es insbesondere, Sie nicht mit stundenlangen Daten und Fakten "zu quälen" sondern Sie auf leichte und spielerische Weise auf die vielen kleinen und großen Wunder in unserer Natur und Umwelt zu stoßen, Neues aufzuzeigen und an Altbekanntes zu erinnern. Alle Informationen zu unseren Angeboten und die aktuellen Termine dazu finden Sie auf unserer Homepage:
www.naturbegegnung-alsterland.de

Es gibt eine Reihe von Lern- und Bildungsorten, die außerhalb der Schulen oder sonstigen Einrichtungen liegen, die aber eine wertvolle Ergänzung zum rein schulischen Lernen sein können oder dieses sinnvoll ergänzen.
Oft sind es eben ganz spezielle, regionale Besonderheiten, die diese Orte ausmachen, sie repräsentieren die Region und die Menschen, die hier leben.
Auch als Ausflugsziele für die Familie oder als Veranstaltungsort für z.B. Kindergeburtstage sind einige dieser „regionalen Empfehlungen“ geeignet.

Das „Alsterland“ ist Mitglied in der Regionalbewegung!
Die Regionalbewegung ist ein Dachverband für Akteure des regionalen Wirtschaftens für eine nachhaltige Regionalentwicklung und für die Stärkung der ländlichen Räume. Es geht unter anderem auch darum, die Nahversorgung, die ländliche Mobilität sowie auch die Schulentwicklung zu fördern und zu stärken. Kleine und mittlere Regionalvermarktungsinitiativen sollen belebt, die Stadt-Land-Beziehungen verbessert und kreative Umsetzungsmöglichkeiten für die jeweilige Region gefunden werden. Glaubwürdig regionale Produkte sollen den Verbrauchern zur Verfügung stehen, dafür wurde der Verein „Regionalbewegung“ 2005 auf Basis des bundesweiten „Tag der Regionen“, der seit 2002 jährlich stattfindet, gegründet.
Es gibt also einige Überschneidungen mit den Entwicklungszielen des „Alsterlandes“ und daher nahmen der 1. stellvertretende Vorsitzende, Herr Hans-Hermann Schütt und das Regionalmanagement an dem Bundestreffen der Regionalbewegung, das am 03. und 04. Juni in Hamburg stattfand, teil.
In höchst interessanten Vorträgen und lebhaften Workshops wurde beispielsweise
•    über die Einrichtung von Ernährungsräten in Köln und Berlin berichtet, in denen sich ein Gremium aus Zivilgesellschaft, Verwaltung und Wirtschaft u.a. für ein gerechtes und ökologisches Ernährungssystem einsetzt
•    die Halle 9 in Berlin präsentiert, die in einer alten Markthallte Regionalität und ökologische sowie saisonale Lebensmittel in die Metropole holt und in der neben Wochenmärkten auch andere Veranstaltungen rund um das Thema „Ernährung“ und „Lebensmittel“ stattfinden
•    über neue Food-Bewegungen wie z.B. „Unverpackt“, urbane Gärten oder „Speiseräume“ informiert, also neue Ansätze, um die Lebensmittelversorgung (auch) in den Großstädten langfristig und nachhaltig sicherzustellen
•    „unsere Höfe im Norden“ vorgestellt, ein Zusammenschluss von Bio-Höfen in den vier norddeutschen Bundesländern, die auf Zusammenarbeit und Unterstützung setzen und für den Verbraucher mit dem Slogan „wissen, wo es herkommt“ Transparenz schaffen möchten oder auch
•    über die Meierei Horst berichtet, die die bundesweit einzige Erzeuger- und Konsumgenossenschaft regionaler Milch ist und die letzte ihrer Art in Schleswig-Holstein.
Da es auch in der AktivRegion Alsterland zahlreiche sehr gute regionale Produkte gibt und ein Kernthema in der integrierten Entwicklungsstrategie „Entwicklung, Vernetzung und Vermarktung regionaler Angebote und Produkte“ lautet, hat sich der geschäftsführende Vorstand im Juli 2016 dazu entschieden, dem „Regionalbewegung e.V.“ beizutreten, um von diesem bundesweiten Netzwerk zu profitieren, neue Ideen und Anregungen zu erhalten und Kontakte zu knüpfen.
Momentan gibt es Überlegungen, eine Nordgruppe aus dem Bundesverband heraus zu gründen. Frau Wolff wird sich an den Treffen dazu beteiligen.